Rituale

Mittwoch, 8. Oktober 2008

Feuerhexen / Haus Schutz

Gestern habe ich im kleinen Kessel ein Feuerchen gemacht. Kam so ganz spontan auf die Idee. Die Kinder fanden es toll und Loreley macht zur Zeit total gerne tanzen um den Kessel (Hexe Irgel aus der "Feuerhexe" läßt grüßen *grins*).

Als das Feuer aus war und wir schöne Glut hatten haben wir Beifuss und Minze in den Kessel geworfen. Dann sind wir alle man Hand in Hand zu den Haustüren und haben einen Schutzsegen ausgesprochen, ja und natürlich auch gespuckt. :-)
Das fand Loreley total Klasse und Tristan hatte Probleme überhaupt zu spucken ;).

Zum Schluß habe ich dann Loreley erklärt das nun unser Haus in der kalten und dunklen Jahrezeit, die nun kommt, geschützt sei vor allen Bösen.

Montag, 30. Juni 2008

Tristans Plazenta Ritual

Gestern habe ich nun endlich Tristans Plazenta vergraben. Hier erstmal nur ein paar Bilder. Ich werde noch ausführlich bei den Mondtöchtern darüber schreiben (sobald der Artikel online geht sage ich aber bescheid ;) ).

Dann lade ich auch noch die Bilder hoch von draussen.
Nun liegt sie an der Eiche wo ich auch das Segnungsritual für Tristan gemacht habe.
Ja und der Abdruck hängt im Schlafzimmer :)

bild1

bild2

Montag, 28. April 2008

Abendkreis oder der

"Wir-kommen-zu-Ruhe" Kreis ist seit einiger Zeit genauso ein fester Bestandteil unsere Tages wie unser "Guten-Morgen-Kreis".

Dieses kleine Alltragritual ist aber nicht unser zu Bett geh Ritus bzw Einschlafritus. Nein er ist mehr die Einleitung zum Abend. Gegen 17.30 Uhr bekommt Tristan sein Abendbrot, manchmal isst Loreley da schon mit, doch meist hat sie zu dieser Uhrzeit noch keine Ruhe um zu essen.

Nachdem Trsitan als aufgessen hat, gehen wir ins Kinderzimmer dort ziehe ich als erstes einen Kreis und singen dabei unser Abschlußlied "Alle Leute gehn jetz nach Haus".

Dann setzten wir uns in den Kreis, der manchmal mit Steinen oder Teelichtern begrenzt wird und unterhalten uns über den Tag. Zum guten Schluß tun wir die nicht so schönen Erlebniss von diesen Tag in eine spezielle Kiste.

abendkiste

Dort kann erstmal alles ruhen. Diese Kiste kommt auch zum Einsatz wenn Nachts ein schlechter Traum sein Unwesen treibt.

Danach singe ich das kleine Streichellied "erst kommt der Sonnenkäfer Papa, dann kommt die Sonnenkäfer Mama ......", dabei krabbelt ich die Kinder mit den Finger an den Armen und Beinen, natürlich nur wenn sie das auch möchte. Aber ich denke das versteht sich von selbst .

Nach den Sonnenkäferlied erzähle ich noch eine kleine Meditationreise. Immer ein wenig unser Tagerlebtes mit einbezogen.

Ja und schon wird unser Kreis aufgehoben von mir und für Trsitan beginnt schon das Eischlafritual.

Montag, 14. April 2008

Neues von unseren Morgenkreis

Seit einiger Zeit singen wir im Morgenkreis folgendes Lied :

Sonne, Sonne !
am Morgen geht die Sonne auf,
dann macht sie ihren Tageslauf.

Sonne, Sonne !
und alles Kinder will sie sehn ................
(da ich nicht weiß wie das ist mit Copyright und so schreibe ich das ganz Lied nicht aus)


(aus den Buch "Meditative Tänze mit Kindern")

Die Kerzen bzw LED Lichter brauchen wir nicht mehr, da die Sonne schon so hell ist wenn wir den Morgenkreis machen.
Von daher kam mir die Idee mit diesen Lied zu beginnen.

Auch Tristan wird immer aktiver und findet es spannend die "Guten Morgen Box" zu durchwussel ;).

Montag, 10. Dezember 2007

Unser Nikolaus Ritual

Auch hier lassen wir die schöne Tradition neu aufleben und es kommt am 06.12 der St. Nikolaus. Allerdings ohne chrsitlichen Hintergedanken. Und was mir noch wichtiger ist ohne erzieherischen Zeigefinger.

Ich habe Loreley am Morgen des 06 Dez. in unseren Morgenkreis folgende Geschichte erzählt:

In der reichen Stadt Patara lebte vor langer, langer Zeit ein Knabe, dessen Name war Nikolaus. Vater und Mutter starben leider an einer bösen Krankheit, dadurch weinte Nikolaus Tag und Nacht. Die Eltern hinterließen ihm großen Reichtum: Gold, Silber, Edelsteine, Ländereien, Schlösser und Paläste. Auch Pferde, Schafe, Esel und andere Tiere besaß er. Doch er war trotzdem sehr traurig und konnte sich über seinen Reichtum nicht freuen. Seine Angestellten wollten ihn aufmuntern. Der Hofmeister anerbot sich, ihm seine Schlösser zu zeigen. Der Stallmeister wollte mit ihm auf den schönsten Pferden durch die Ländereien reiten. Der Küchenmeister meinte, er könne doch für alle reichen Kinder der Stadt ein köstliches Essen zubereiten.

Doch Nikolaus wollte von allem nichts wissen. Auch die Tiere spürten, dass er traurig war. Sie drängten sich zu ihm. Vom Weinen müde, wollte er sich schlafen legen. Da stieß er mit dem Fuß an einen Tonkrug, in dem viele Schriftrollen steckten. Eine davon ergriff er und begann zu lesen. "Da war ein reicher Mann, der lebte herrlich und in Freuden. Da war aber auch ein Armer, der lag vor seiner Tür und wollte nur Brotsamen die den Reichen vom Tische fielen. Doch diese gönnten sie ihm nicht. Es geschah, dass der Arme starb. Er wurde von den Engeln in den Himmel getragen. Auch der Reiche starb. Doch es kamen keine Engel, ihn zu holen".

Gleiche ich nicht dem reichen Mann in der Geschichte, dachte Nikolaus. Ich bin schön gekleidet und lebe im Überfluss. Die Bettler draußen beim Stadttor habe ich vergessen. Morgen will ich früh aufstehen und mich nach ihnen umsehen. Am Morgen schlich er sich zum Palast hinaus. Nach dem Stadttor fand er die Ärmsten der Stadt, zerlumpt, krank und elend. Als sie ihn erblickten, streckten sie die Hände entgegen. Nikolaus wollte in die Tasche greifen, doch an seinem bestickten Kleide gab es keine. Eilig löste er die schwere Goldkette vom Hals, zog den Ring vom Finger und gab es ihnen. Er schlüpfte aus dem Obergewand, dem bunten Rock, den Sandalen und verschenkte alles. Glücklich ging er nach Hause. Er war wieder fröhlich.

Nikolaus ließ auf seine Kleider Taschen aufnähen. Vergnügt schlüpfte er in seinen, weiten, roten Mantel und spazierte am Abend durch den Garten. Er füllte seine Taschen mit Nüssen, Äpfel und Mandarinen. Erneut schlich er sich aus dem Palast, ging zu den Armen und verteilte alles. Mit 12 Jahren wurde Nikolaus weit weg in die Schule gebracht. Berühmte Lehrer unterrichteten ihn und unterwiesen ihn in der Heiligen Schrift. Wo er Not und Elend sah, gab er mit vollen Händen. Doch er machte dies jeweils im Verborgenen.

Quelle:http://www-weihnachten.de/weihnachtsgeschichten/nikolausgeschichte.htm

Ich habe da aufgehört und ihr nicht weiter erzählt das er dann Bischof wurde und der gleichen. Das war mir dann zu katholisch ;)

Dann durfte sie ihren Gummistiefel reinholen und ihre Augen war riesig als sie merkte was da drin war. :)) Zu niedlich

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Morgenkreis - Morgenritual

Ich mache seit einiger Zeit mit meinen beiden Kindern morgens einen "Guten Morgenkreis". Wir singen und ich erzähle ne kleine Geschichte, einfach irgendwas was mir gerade so einfällt, meist der Jahreszeit entsprechend. Wir begrüssen Wasser, Feuer, Luft und Erde und natürlich Mutter Erde, Vater Himmel, Grossmutter Mond und Grossvater Sonne.

So haben wir alle einen sanften Einstieg in den Tag.

Hier mal ein paar Bilder von diesen Kreis :-)

(das kleine Kind kann man leider gar nicht erkennen, Loreley schon ein wenig)




Das sind übrigens LED Teelichter in den Windlichtgläsern. Echte Kerzen wären mir zu gefährlich. So bleibt das ganze auch für die Mama eine entspannte Sache ;).
Mittlerweile habe ich kleine Kartons gepackt für unseren Guten Morgenkreis. Jetzt in der Vorjulzeit sind es Tannenzapfen in den unterschiedlichsten Formen und im Frühjahr werden es Blumenzwiebeln sein die ich aus Filz gebastelt habe.
Neues von unseren Morgenkreis
Seit einiger Zeit singen wir im Morgenkreis folgendes Lied :

Sonne, Sonne !
am Morgen geht die Sonne auf,
dann macht sie ihren Tageslauf.

Sonne, Sonne !
und alles Kinder will sie sehn ................
(da ich nicht weiß wie das ist mit Copyright und so schreibe ich das ganz Lied nicht aus)

(aus den Buch "Meditative Tänze mit Kindern")

Die Kerzen bzw LED Lichter brauchen wir nicht mehr, da die Sonne schon so hell ist wenn wir den Morgenkreis machen.
Von daher kam mir die Idee mit diesen Lied zu beginnen.

Auch Tristan wird immer aktiver und findet es spannend die "Guten Morgen Box" zu durchwussel ;).

Dienstag, 16. Oktober 2007

Segnungsritual für Tristan Wilhelm geb.: 16.06.2007

Letzte Woche bin ich recht spontan an einem schönen Tag mit den Kiddys ab in den Wald. Und dort kam mir Idee ein kleines Segnungsritual für Trsitan abzuhalten. Ohne grosse Planung einfach aus dem Bauch heraus.

In dem Stücken Wald indem wir waren, stehen wunderschöne grosse Buchen. An einer davon habe ich aus weissen Kieselsteinen (die man dort überall findet) die Rune Teiwaz gelegt. Tristans Begleitsrune. Diese hängt auch, von einer lieben Freundin gemalt über sein Bett.

Dann habe ich Tristan auf dem Waldboden gelegt, Elemente gerufen, Gott und Göttin und natürlich alle guten Waldwesen eingeladen. Es war toll und sehr kraftvoll. Ich habe um segen für den kleinen Mann gebeten.
Solche Rituale einfach aussem Bauch heraus sind mir die liebsten und meist auch die kraftvollsten :).

Im Frühjahr kommt dann noch das Plazenta Ritual hinzu. Es soll ein kraftspendendes Rital für Mutter Erde werden.

Mittwoch, 4. April 2007

Palmsonntag Mitbringsel

Am Palmsonntag sind wir wie jeden Sonntag ab in den Wald. Bei dem Wetter ist das einfach nur herrlich. Natürlich diesmal Barfuss, bei 20 °C einfach ein muss :). Und Loreley fand das einfach nur toll.

Ich habe dann ein alte Tradition aus meiner Kindheit aufgegriffen und Zweige die schon grün waren gesammelt, um aus diesen einen Palmenzweig zu basteln.

Am Abend habe ich die Zweige dann um ein Birkenstock gewickelt und mit Wolle und einen ausgeblasenen Ei versehen. Das ganze hängt nun an unseren Hausaltar als Schutz fürs ganze Haus.

palmsonntag

Nächste Jahr wird es dann einen größeren Palmenstock geben, der dann, so hoffe ich, endlich in unseren Garten gestellt wird.

Mittwoch, 28. März 2007

Abendritual

Seit Loreley auf dieser Welt ist bekommt sie in unseren Abendritual nach der Massage, Reiki von mir (natürlich mit vorheriger erlaubnis ihrerseits das versteht sich von selbst).
Die Massage holt sie wunderbar vom Tagstress weg, entspannt die müden Muskel und befreit sie von verspannungen. Ich habe mit ihr einen wunderbaren Kurs indische Babymassage belegt als sie kanpp drei Monate alt war. Wunderbar und ja es hat sich mehr als nur gelohnt.
Nach der Massage wie gesagt bekommt sie Reiki von mir an ihren Chakra punkten. Keine lange Sitzung und doch sehr effektiv.
Dabei ist unsere Salzkistalllampe an, sie macht so ein wunderbares Licht.
Dann wird sich angezogen ......... unser all abendlich gleiches Schlaflied singe ich ihr vor "Schlaf Kindlein schlaf ...." im Schaukelstuhl, dann beten wir unser Abendgebet und sie geht ins Bett. Wenn sie liegt bitte ich nochmal der Göttin um Schutz für meine Tochter, jau und danach gehe ich raus aus ihren Zimmer.

Meist nach knapp 5 - 10 Minuten kann ich die Salzkristalllampe ausmachen denn dann schläft Loreley tief und friedlich.

Montag, 12. März 2007

Segnungsitual für Loreley Faye geb.: 30.09.2005

Imbolc 2006 habe ich mit oder besser für Loreley ein Segnungsritual gemacht. Lang hatte ich überlegt ob ich es wie eine lieben Freundin machen sollte. Also ein groß geplantes Namengebungsritual mit Freunden und Familienangehörigen und so weiter. Doch irgendwie fand ich mich da nicht wieder, es fühlt sich für mich nicht richtig an. Doch ich wollte etwas machen. Imbolc passte zu diesen Thema.

Der Neubeginn.
Unser Neuanfang

Und das ist raus geworden.
Mama und Kind nackig im Kinderzimmer (Loreleys Blöse habe ich beim photografieren etwas umhüllt)

IMG_0313_blog

Ich wollte es erst draußen machen, doch bei dieser Kälte neeee *schlotter*. Außerdem wollte ich es unbedingt ohne Kleidung machen, da blieb uns nur das Kinderzimmer.

Der Kreis ist mit vier Elementensteinen versehen, jeder Stein mit seinen Elementensymbol und Farbe versehen. Ich richte mich da übrigens nicht nach irgendwelchen vorgegebenen Zuordnungen in Sachen Farbe. Sondern macht das immer recht spontan aus den Bauch heraus. Somit wechseln diese Steine ihre Positionen bei den verschiedenen Ritualkreisen auch mal. Süden ist nicht immer Rot. usw.

IMG_0311_blog

In der Mitte eine Räucherstelle (Schale, Brettchen mit Mörserstein, Schälchen mit Kräutern und Federn). Dann hatte ich zwei Kerzen gegossen, die nun geweiht wurden. Die kleine linke ist Heilungs.- Segnungskerze für Loreley mit verschieden Ölen und Kräutern drin. Die etwas größere rote ist unsere Verbindungskerze. Daher auch rot. Dann eine Flasche Wasser, es ist Quellwasser aus meiner Geburtstadt Dortmund und von einer Quelle die mein Leben schon recht lange begleitet. Und eine Schale mit Mutter Erde.

Dann habe ich ein Kästchen mit Utensielien die mich in der Schwangerschaft und vor allem bei der Geburt begleitet haben, aber auch Erinnerungsstücke an die erste Zeit des Kennenlernen und der Verbundenheit. Zum Beispiel die Berkana Rune auf einer Birkenscheibe von einer Freundin, das Namensschild aus dem Krankenkaus und zu guter letzt ein Stück Nabelschnur und das Tagebuch der Schwangerschaft. Diese Schachtel wurde nach dem Ritual verschlossen und ist nur für Loreley bestimmt.

Der Ritualablauf war einfach und ein reines Bauchgefühlsritaule. Daher schreibe ich nun auch keine genauen Anrufungstexte auf.

Ich rief die Elementarwesen, rief Gott und Göttin und alle guten Wesen. Habe sie eingeladen in meinen/unseren Kreis. Loreley nahm ich dann aus meinen Schoß und legte sie in die Mitte dieses Kreises um sie vorgestellt und gleichzeitig um Schütz uns Segen zu bitten. Dann wurden erst Loreley und danach die Kerzen geweiht mit Wasser, Feuer, Luft und Erde. Als Dank für den Segen habe ich ein Holundersaft und ein Brot angeboten.

Als es mir stimmig war habe ich Gott und Göttin die Elementarwesen und alle anderen anwesenden guten Wesen verabschiedet und den Kreis ausgehoben.

Dieses Ritual fühlte sich für mich recht stimmig an. Es war sehr intim und genau das richtig für uns.

2006

Alltag einer Naturreligösen Familie


Wer bloggt hier

Ich möchte uns hier ganz kurz vorstellen. Mein Name ist Silke, viele kennen mich auch unter den Namen Caitlin. Den alten Weg der Naturrelgion gehe ich nun schon fast 10 Jahre bewusst, doch ich bin mir sicher das ich ihn schon viel länger bewandere. In September 2005 bin ich Mama von Loreley Faye geworden und Juni 2007 kam noch Tristan Wilhem hinzu. Unser Alltag ist geprägt durch meinen Glauben, allerdings versuche ich meine Kinder so gut es geht frei von Religionszwängen aufwachsen zu lassen. Bei den Ritualen, Jahreskreisfesten uvm machen sie freiwillig mit.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Zufallsbild

beltane2009_1

Aktuelle Beiträge

Hier geht es zum neuen...
Pagan Family
pagankids - 25. Mai, 07:27
So......
aus den Pagan Kids wird die Pagan Family. Ich kann...
pagankids - 23. Mai, 07:28
Letzte Woche
stand hier alles ein wenig still, Loreley hatte ne...
pagankids - 17. Mai, 07:43
Bilder von Loreley gemacht
Am Wochenende hatte Loreley mal wieder ein Haufen Bilder...
pagankids - 13. Mai, 12:36
Beltane 2009 Bilder
pagankids - 11. Mai, 09:54

Info

CURRENT MOON
moon phase info

Suche

 


Allgemein
Alltag
Altare
Bastel Ideen
Bastelanleitungen
Bücher und Musik
Gebete
Internet Tipps
Jahreskreisfeste
Jahreszeitenaltar
kreatives Allerlei
Lieder
Magie
Privat
Rituale
Videos
... weitere
Profil
Abmelden